Versicherungs- und Vorsorgecheck: Jetzt richtig versichern und clever für später vorsorgen

Versicherungsschutz

Welche Versicherungen brauche ich jetzt wirklich? Von welchen Policen kann ich mich trennen?  Und wie kann ich in meiner aktuellen Lebenssituation am besten für später vorsorgen? Beim Blick auf Ihren  Versicherungsschutz und die eigene Vorsorgeplanung gibt es viele Fragen zu beantworten. Mit unserem großen Versicherungs- und Vorsorgecheck zeigen wir Ihnen, welchen Schutz Sie wirklich brauchen,  welche Anlagemöglichkeiten für Ihre Altersvorsorge sinnvoll sind und welche staatlichen Fördermöglichkeiten Sie dafür nutzen können.

Gut abgesichert in jeder Lebensphase: Mit einem Versicherungs- und Vorsorgecheck sind Sie auf der sicheren Seite.

Jetzt Artikel teilen

@

Versicherungsschutz der Deutschen: Häufig falsch und zu teuer versichert

Geht es um die Haftpflicht, sind die Deutschen gut abgesichert. Lücken gibt es bei mehr als der Hälfe der Bundesbürger bei der Absicherung von Unfällen.

Der Trend ist eindeutig: Die Ausgaben der Deutschen für Versicherungen steigen. Bei einem Vergleich von alten mit neuen Verträgen dürfte sich hier viel Geld sparen lassen.

in selbst verschuldeter Verkehrsunfall, ein schwerer Sturmschaden am Haus, eine Krankheit, durch die man nicht mehr in der Lage ist, seinen Beruf auszuüben – das kann jedem passieren. Gut, wenn man dann durch eine entsprechende Versicherung zumindest gegen die finanziellen Folgen abgesichert ist. Vorsorgen sollte man aber auch für andere existenzielle Themen, zum Beispiel die Versorgung der Familie für den Fall, dass dem Hauptverdiener etwas zustößt. Darüber sind sich die Experten, zum Beispiel vom Bund der Versicherten oder von der Stiftung Warentest, einig. Nicht zuletzt sollte man sich beizeiten um die Absicherung seines gewohnten Lebensstandards im Alter kümmern. Denn auf die gesetzliche Rente allein kann man sich dafür nicht verlassen.

 

Natürlich kann sich niemand gegen alle Risiken des Lebens versichern. Manche gehören ohnehin nur zu einer bestimmten Lebensphase, etwa die Berufsunfähigkeit: Kurz vor der Rente spielt sie finanziell zumeist keine Rolle mehr. Umso wichtiger ist es, seine Versicherungen regelmäßig auf den Prüfstand zu stellen. Oft lassen sich schon durch einen Wechsel des Anbieters Kosten sparen.

 

Stellen Sie Ihre Versicherungen jetzt auf den Prüfstand!

Besonders wichtig ist der intensive Blick in die Versicherungsunterlagen, wenn Policen schon lange laufen. Denn häufig sind neue Verträge günstiger oder leistungsstärker als alte. Auch wenn sich Ihre persönliche Lebenssituation ändert – zum Beispiel, wenn Sie mit dem Partner zusammenziehen oder sich Nachwuchs ankündigt –, sollten Sie Ihre Versicherungen genau unter die Lupe nehmen.

 

Fest steht: Unabhängig von der persönlichen Lebenssituation gibt es Versicherungen, die jeder haben sollte. Gesetzlich vorgeschrieben sind ohnehin die Krankenversicherung und für Autobesitzer die Kfz-Haftpflicht. Ein absolutes Muss – wenn auch nicht vorgeschrieben – ist die private Haftpflichtversicherung. Denn sie deckt existenzbedrohende Schäden ab, für die der Verursacher sonst im schlimmsten Fall mit seinem Vermögen in voller Höhe oder mit lebenslangen Zahlungen haften müsste.

 

Welche Versicherungen und auch welche Vorsorgelösungen in bestimmten Lebensphasen besonders sinnvoll sind, haben wir hier für Sie zusammengefasst:

E

Versicherungsschutz und Vorsorge: Das brauchen Sie wirklich

  •      Für junge Erwachsene

    Mit dem Schulabgang beginnt für viele junge Menschen ein neuer Lebensabschnitt: Die einen starten eine Lehre, andere zieht es an die Uni und wieder andere wollen erst mal alles hinter sich lassen und sich die Welt ansehen. Folgende Versicherungen sind für den Start in ein selbstbestimmtes Leben empfehlenswert:

    • Privathaftpflichtversicherung: Haben Eltern einen Familientarif für die private Haftpflichtversicherung, sind deren Kinder in der Regel bis zum Ende der ersten Ausbildung beziehungsweise bis zum ersten Abschluss mitversichert. Prüfen Sie gegebenenfalls Ihre Police. Wichtig: Starten junge Erwachsene nach abgeschlossener Ausbildung in den Beruf, greift die Versicherung der Eltern für sie nicht mehr!.
    • Hausratversicherung: Wer seinen Erstwohnsitz bei den Eltern hat und in eine WG oder in ein Studentenwohnheim zieht, ist je nach Tarif in der Hausratversicherung der Eltern beschränkt mitversichert. In allen anderen Fällen kann eine eigene Police sinnvoll sein. Radfahrer sollten bei der Auswahl des Tarifs prüfen, ob ihr Zweirad mitversichert ist.
    • Auslandsreisekrankenversicherung: Wer ins Ausland reist, sollte eine Auslandsreisekrankenversicherung abschließen. Denn die gesetzliche Krankenversicherung bietet im Ausland teilweise gar keinen oder nur einen eingeschränkten Schutz. Bei privaten Krankenversicherungen ist zum Teil der medizinisch notwendige Rücktransport nicht inklusive. Im Rahmen von Familienversicherungen sind Kinder in der Regel bis zum 18. Geburtstag mitversichert, nur teilweise auch darüber hinaus. Junge Erwachsene sollten daher unbedingt prüfen, ob sie sich um eine eigene Police kümmern müssen, bevor sie verreisen. Wollen sie im Ausland arbeiten (Work & Travel), so sollte auch das versichert sein.
    • Berufsunfähigkeitsversicherung: Diese Police greift, wenn Erwerbstätige ihren zuletzt ausgeübten Beruf wegen Invalidität zu mindestens 50 Prozent nicht mehr ausüben können. Es lohnt sich, eine Berufsunfähigkeitsversicherung möglichst frühzeitig abzuschließen. Denn junge Menschen bekommen in der Regel günstigere Tarife als ältere, weil sie grundsätzlich fitter sind.
    • Die Zukunft im Blick – mit den passenden Vorsorgelösungen: Schritt für Schritt Eigenkapital für die eigenen vier Wände aufbauen und sich dabei ein zinsgünstiges Darlehen sichern – das ist das Prinzip vom Bausparen. Je früher Sie damit beginnen, desto besser. Auch die Einbindung staatlicher Fördermittel, wie Wohn-Riester, die Wohnungsbauprämie oder die Arbeitnehmersparzulage, sind möglich. Eine zeitgemäße Möglichkeit zum langfristigen Sparen ohne Zweckbindung sind Fondssparpläne.
  •      Für Familien mit Kindern

    Wenn Nachwuchs kommt, sind in Sachen Versicherung ganz neue Themen wichtig und der Absicherungsbedarf steigt. Der Tipp von den Experten der Stiftung Warentest: Prioritäten setzen und erstmal unüberschaubare Risiken absichern. Die wichtigsten Policen im Überblick:

    • Privathaftpflicht: Wer bis dato nur sich und seinen Partner versichert hat, muss den Schutz ausweiten. Schließlich können auch die Kleinen große Schäden verursachen. Ein Familientarif ist jetzt die richtige Wahl.
    • Risikolebensversicherung: Für die Familie vorsorgen, falls doch mal etwas passiert: Mit einer Risikolebensversicherung sichern Sie Partner und Kinder vor den finanziellen Folgen im Todesfall ab. Das ist wichtig, denn die staatliche Hinterbliebenenversorgung reicht in der Regel nicht aus, um den Einkommensverlust zu kompensieren.
    • Schutz gegen Berufsunfähigkeit: Finanzielle Sorgen sind das Letzte, was man braucht, wenn gesundheitliche Probleme das ganze Leben verändern – vor allem wenn die Familie auf das Einkommen angewiesen ist. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung schützt vor den finanziellen Risiken einer langwierigen Erkrankung.
    • Unfallversicherung für Kinder: Bei Unfällen außerhalb von Kindergarten oder Schulen besteht für Kinder kein gesetzlicher Unfallschutz. Umso wichtiger ist es, die Sprösslinge mit der passenden Versicherung vor den finanziellen Folgen einer möglichen Invalidität zu schützen.
    • Wohngebäudeversicherung: Feuer, Sturm, Wasserrohrbruch – solche Schäden können richtig teuer werden. Mit einer Wohngebäudeversicherung sichern Sie sich vor den finanziellen Folgen von Schäden durch Feuer, Leitungswasser, Sturm und Hagel ab. Sinnvoll kann ein zusätzlicher Schutz gegen Elementargefahren sein. Dazu gehören zum Beispiel Starkregen und Rückstau.
    • Für sich und die Kleinen vorsorgen: Eine smarte Art für das Alter vorzusorgen, sind Riester-Verträge, denn hier gibt der Staat beim Sparen Geld dazu. Neben der jährlichen Grundzulage von 175 Euro erhalten Sie für jedes nach dem 1.1.2008 geborene Kind eine Zulage von 300 Euro. Für Kinder, die davor geboren sind, gibt es immerhin noch 185 Euro. Und: Einzahlungen können bis zu einer Summe von jährlich 2.100 Euro von der Steuer abgesetzt werden. Wer für seine Kinder nach und nach etwas zur Seite legen will, kann bei entsprechender Risikobereitschaft mit einem Fondssparplan die Renditechancen der Kapitalmärkte nutzen. Das geht schon mit einer Sparrate ab 25 Euro im Monat. Mehr zum Thema erfahren Sie hier.
  •      Für Singles

    Wer keine Angehörigen absichern muss, braucht in der Regel auch einen geringeren Versicherungsschutz als zum Beispiel eine Familie. Die Stiftung Warentest rät Alleinstehenden, sich vor allem gegen existenzbedrohende Risiken zu schützen. Aber auch die Altersvorsorge sollten Sie nicht vergessen. Denn je früher Sie damit beginnen, desto größere finanzielle Rücklagen können Sie aufbauen.

    • Privathaftpflichtversicherung: Die Privathaftpflichtversicherung ist ein absolutes Muss. Gut zu wissen: Für Singles gibt es oft besonders günstige Tarife, wenn sie nur sich selbst absichern möchten.
    • Berufsunfähigkeitsversicherung: Die Absicherung des Einkommens ist immer eine gute Idee. Das gilt umso mehr für Alleinstehende, die für sich selbst sorgen müssen.
    • Fürs Alter vorsorgen: Singles sollten ihren gegenüber Familien häufig etwas größeren finanziellen Spielraum für die Altersvorsorge nutzen. Denn je früher sie starten, umso größere Rücklagen können sie für die spätere Rentenzeit bilden. Eine chancenreiche Vorsorgelösung ist zum Beispiel ein Fondssparplan. Damit bleiben Sie immer flexibel. Denn Sie können Ihre Sparraten jederzeit aussetzen, verringern oder erhöhen und so an Ihre Lebenssituation anpassen. Allerdings müssen Sie für eine Investition an den Kapitalmärkten eine gewisse Risikobereitschaft mitbringen. Sicher und aufgrund staatlicher Zulagen und möglicher Steuervorteile interessant ist ein Riester-Sparvertrag.
  •      Berufstätige Paare ohne Kinder

    Wer als Paar einen gemeinsamen Hausstand hat, kann mitunter auch Versicherungen zusammenlegen und damit bares Geld sparen.

    • Privathaftpflichtversicherung: Bei der wichtigen Haftpflichtversicherung ist eine Zusammenlegung der Policen grundsätzlich möglich. Gut zu wissen: Bei einem gemeinsamen Vertrag sind aber Schäden, die durch den einen Partner am Eigentum des anderen verursacht werden, nicht inbegriffen. Wenn Ihnen also das Handy des Partners herunterfällt, kommt die Versicherung nicht für den Schaden auf.
    • Hausratversicherung: Bei einem gemeinsamen Hausstand sind zwei Verträge für die Hausratversicherung überflüssig. Wichtig: Wenn Paare ihren Hausrat zusammenlegen, steigt in der Regel auch der Wert des Inventars. Das sollte im verbleibenden Vertrag entsprechend angepasst werden.
    • Fürs Alter gemeinsam vorsorgen: In Sachen Geldanlage sollten sich Paare untereinander abstimmen. Ein Beispiel: Beim Fondssparen können Chancen und Risiken gestreut werden, wenn nicht beide in denselben Fonds investieren. Mehr zum Thema Fonds erfahren Sie hier. Clever ist auch, die gemeinsame Rentenlücke zu berechnen und entsprechend vorzusorgen. Auch hierfür bietet die Sparda-Bank Hamburg passende Lösungen.
  •      Best Ager

    Die Kinder sind aus dem Haus, der Ruhestand ist in Sicht – gegen Ende des Erwerbslebens ändert sich die persönliche Lebenssituation noch einmal. Dann ist es sinnvoll, den Versicherungsschutz erneut auf den Prüfstand zu stellen: Manche Versicherungen werden überflüssig, andere bleiben hingegen weiterhin wichtig. Die Empfehlung von Stiftung Warentest: regelmäßig Tarife vergleichen! Denn häufig heben Versicherer die Prämien im Alter an.

    • Privathaftpflichtversicherung: Zahlen Sie noch immer den Familientarif, obwohl der Nachwuchs längst auf eigenen Beinen steht? Beim Thema Privathaftplicht lohnt jetzt ein Blick in den aktuellen Vertrag. Gut zu wissen: Die DEVK bietet Senioren ab 65 Jahren einen besonders günstigen Tarif.
    • Auslandsreisekrankenversicherung: Wer viel verreist, braucht eine Auslandsreisekrankenversicherung. Best Ager müssen oft mit einem Preisanstieg rechnen. Wie hoch der ausfällt, variiert von Anbieter zu Anbieter. Wichtig: Wer länger als sechs bis acht Wochen im Ausland unterwegs ist, benötigt in der Regel eine Auslandskrankenversicherung mit Langzeitschutz.
    • Autoversicherung: Auch hier lohnt es sich, das Preis-Leistungs-Verhältnis Ihres Versicherungsschutzes auf den Prüfstand zu stellen. Denn etwa ab dem 60. Lebensjahr wird die Autoversicherung häufig teurer.
    • Private Vorsorge – noch einmal nachjustieren: Sie möchten sich die Chance auf ein zusätzliches finanzielles Polster für den Ruhestand sichern und haben jeden Monat etwas Kapital dafür verfügbar? Dann kann ein Fondssparplan eine zeitgemäße Lösung sein. Für kürzere Laufzeiten bietet sich zum Beispiel die Investition in einen Mischfonds an.

Die Spezialisten: Versicherungen für besondere Zwecke

Sie sind stolzer Eigentümer einer Immobilie? Glückwunsch! Ein Haus oder eine Wohnung für den eigenen Bedarf oder als Mietobjekt ist eine feine Sache. Mit dem Eigentum gehen aber auch wichtige Verpflichtungen einher. Vermieter von Ein- oder Mehrfamilienhäusern müssen zum Beispiel für die Instandhaltung des Gebäudes und für die Verkehrssicherheit auf dem Grundstück sorgen. Kommt es zu Versäumnissen und in der Folge zu einem Schadensfall, haften Sie in unbegrenzter Höhe. Vor allem wenn Personen zu Schaden kommen, kann das richtig teuer werden. Eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung sichert dieses finanzielle Risiko ab. Für Immobilieneigentümer, die einen Öltank im Keller stehen haben, empfiehlt sich außerdem eine Gewässerschaden-haftpflichtversicherung.  Kommt es nämlich durch ein Leck im Tank zu Verunreinigungen im Grundwasser, haften die Eigentümer des Öltanks.

 

Auch für Tierfreunde ist Vorsicht geboten: Haben Hund oder Pferd mal einen schlechten Tag und verursachen Personen- Sach- oder Vermögensschäden, müssen die Tierhalter für den finanziellen Schaden aufkommen. In diesem Fall springt eine Tierhalterhaftpflichtversicherung ein. Wichtig: In manchen Bundesländern – auch in Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein – ist eine Hundehalterversicherung Pflicht.

 

Individuell, fair und transparent – gut beraten bei der Sparda-Bank

Den optimalen Versicherungsschutz ermitteln Sie am besten mit der Unterstützung durch einen Versicherungsexperten. Zusammen mit Ihnen findet er die passenden Lösungen für Ihre individuellen Anforderungen. Hier können Sie auf die erfahrenen Berater unseres langjährigen Partners DEVK vertrauen. Und für Ihren persönlichen Versicherungscheck können Sie gleich ganz einfach online einen Termin vereinbaren.  Die Experten unseres Partners DEVK freuen sich auf Sie. Gut zu wissen: Als Kunde der Sparda-Bank Hamburg können Sie von besonders günstigen Konditionen profitieren.

 

Geht es um das Thema Vorsorge, stehen Ihnen die Experten der Sparda-Bank Hamburg gern zur Seite. Egal, ob es um den Vermögensaufbau oder die finanzielle Absicherung des Ruhestands geht: Sie finden individuellen Lösungen, die genau zu Ihren Wünschen und Zielen passen. Und Sie sorgen mit der Ausschöpfung der staatlichen Zuschüsse und Fördermöglichkeiten für den Vermögensaufbau und für die Altersvorsorge dafür, dass Sie kein Geld verschenken. Vereinbaren Sie jetzt einfach einen Termin!

Ihre Checkliste für Ihre Finanzen
Machen Sie eine Bestandsaufnahme Ihrer aktuellen Versicherungen und Sparpläne für die Altersvorsorge. Mit unseren Versicherungs- und Vorsorgecheck zeigen wir Ihnen, was Sie wirklich brauchen

Hier Checkliste herunterladen

Der direkte Weg zu uns

Haben Sie Fragen zu den Leistungen der Sparda-Bank? Kontaktieren Sie uns!

Kontakt

Einfach anrufen

Hier erfahren Sie rund um die Uhr mehr über die Angebote der Sparda-Bank Hamburg.

040/55 00 55 0

Sparda Aktuell Digital

Wertvolle Tipps für Ihre Finanzen

Weitere Artikel

Nachhaltig Geld anlegen mit Fonds

Mit dem Fonds UniRak Nachhaltig Konservativ können Sie Ihr Geld mit gutem Gewissen anlegen.

Nachhaltige Geldanlage

Auch für Normalverdiener gibt es attraktive Angebote – wenn Sie an der richtigen Stelle suchen.

Immobilienmarkt im Norden

Immobilienmarkt im Norden
Altersvorsorge für Frauen

Warum es bei der Altersvorsorge von Frauen Besonderheiten gibt und wie Sie aktiv werden können.

Altersvorsorge für Frauen

nach oben

  • Bildnachweise

    Foto: iStock (Lordn, monkeybusinessimages, Halfpoint, bernardbodo, RoBeDeRo, Goodboy Picture Company); Illustrationen: iStock (Tanya St, bananajazz, LysenkoAlexander)