Angesichts der weiterhin sehr niedrigen Zinsen für Immobilienkredite spielen viele Norddeutsche mit dem Gedanken, sich jetzt ihre Wohnträume zu erfüllen und den Miet- gegen einen Kaufvertrag zu tauschen. Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um diese wichtige Entscheidung.

Mieten oder Kaufen – mehr als eine Frage der Zinsen

Immobilien

ie Zinsen sind so niedrig, da muss man kaufen!“ „Ich zahl lieber für mein eigenes Zuhause, als meinen Vermieter reich zu machen.“ „Die Immobilie ist die einzige Altersvorsorge, von der man sofort was hat.“ – Sätze wie diese hat wohl jeder schon einmal in seinem Bekanntenkreis gehört. Und angesichts der niedrigen Zinsen und der vielen Vorteile, die eine Immobilie bietet, überlegen viele Norddeutsche auch ganz konkret, ob jetzt eine günstige Gelegenheit ist, die Mietwohnung gegen ein Eigenheim zu tauschen. Die Antwort lautet ganz klar: Ja. Denn wer sich jetzt für eine Immobilienfinanzierung entscheidet, sichert sich nicht nur für viele Jahre die niedrigen Zinsen, er kann sein Darlehen durch die günstigen Konditionen auch schneller tilgen.

 

Wie finde ich heraus, ob ich mir ein Eigenheim leisten kann?

Machen Sie den Zins-Quickcheck! Damit können Sie sich spielerisch einen ersten Eindruck verschaffen, wie hoch die monatliche Rate Ihrer Immobilienfinanzierung wäre. Sie können nicht genau einschätzen, wie viel Wohnraum in Ihrer Wunschgegend kostet? Einen guten Überblick bietet dieses Tool von Immowelt. Wichtig: Rund 20 Prozent des Kaufpreises sollten Sie als Eigenkapital selbst mitbringen. Den restlichen Betrag können Sie bei der Sparda-Bank zu besonders fairen Konditionen finanzieren. Erst kürzlich hat das Wirtschaftsmagazin Focus Money die Genossenschaftsbank zum fairsten Baufinanzierer gekürt. Die aktuellen Zinssätze erfahren Sie hier.

 

Tipp: Sind Ihnen die Immobilienpreise an Ihrem derzeitigen Wohnort zu hoch, kann es helfen, den Suchradius zu erweitern. Im Umland sind insbesondere Einfamilienhäuser oft günstiger – und die Lebensqualität ist für Familien sogar häufig besser.

 

Lebt es sich als Eigentümer besser?

Das hängt von den individuellen Bedürfnissen ab. Eingefleischte Mieter betonen oft die Freiheit, jederzeit umziehen zu können, etwa wenn es der Job erfordert. Aber auch der Vermieter hat Freiheiten. Zum Beispiel jene, regelmäßig die Miete zu erhöhen. Meldet er Eigenbedarf an, müssen Mieter die geliebte Wohnung möglicherweise sogar zeitnah räumen. Viele Menschen fühlen sich deshalb im Eigenheim sicherer und geborgener.

 

In einem Punkt sind Eigentümer grundsätzlich freier als Mieter: Sie können ihr Zuhause ganz nach ihrem persönlichen Geschmack gestalten. Mieter dagegen müssen mit der vorhandenen Raumaufteilung und Ausstattung leben. Noch ein Grund mehr, warum die Lebensqualität im Eigenheim zumeist viel größer ist als in einer Mietwohnung – und damit auch die emotionale Bindung an das Zuhause. Für viele Menschen gehört ein Eigenheim einfach zum Leben dazu. Es ist der Mittelpunkt des Familienlebens und lässt sich später als großer Wert an die Nachfahren weitergeben.

 

In welcher Lebensphase ist es sinnvoll, eine Immobilie zu kaufen?

Das lässt sich nicht pauschal sagen. Bei vielen wird der Wunsch nach einem Eigenheim intensiver, wenn die Familiengründung ansteht. Es gibt aber auch in anderen Lebensphasen gute Gründe für Wohneigentum. Da man sich mit einer Finanzierung mehrere Jahre bindet, ist es von Vorteil, zumindest eine grobe Lebensplanung zu haben. Wer noch nicht so genau weiß, wie und wo er die nächsten Jahre leben möchte, kann aber trotzdem schon heute etwas tun, zum Beispiel mit einem Bausparvertrag Eigenkapital ansparen und sich die günstigen Zinsen für einen späteren Immobilienkauf sichern (siehe Finanztipps).

 

D

Jetzt Artikel teilen

@

Schnell, fair, günstig

Von der Zeitschrift Focus Money wurden die Sparda-Banken erneut als „Fairster Baufinanzierer“ mit der Note „sehr gut“ ausgezeichnet. Bewertet wurden unter anderem die Kategorien fairstes Produktangebot, fairstes Preis- Leistungs-Verhältnis und fairste Beratung.

Finanztipps: So gelingt der Weg in die eigene Immobilie

  •      Junge Leute: Eine solide Basis legen

    Junge Leute: mit Bausparen ins Eigenheim

    Sie können sich grundsätzlich vorstellen, ein Eigenheim zu erwerben, haben aber noch keine konkreten Pläne? Dann könnte ein Bausparvertrag genau das Richtige für Sie sein. Damit sparen Sie regelmäßig und sorgen so für ein solides Finanzierungsfundament. Außerdem sichern Sie sich damit die aktuellen Niedrigzinsen für ein mögliches Baudarlehen in der Zukunft. Sollten Sie sich später doch nicht für einen Immobilienerwerb entscheiden, können Sie das angesparte Kapital für einen anderen Zweck verwenden – zum Beispiel für eine Weltreise oder als Startkapital für berufliche Projekte.

  •      Immobilieninteressenten: Das richtige Objekt finden und finanzieren

    Mieten oder kaufen - richtig finanzieren

    Sie haben sich schon für einen Immobilienerwerb entschieden und suchen nur noch das richtige Objekt? Bei Sparda Immobilien finden Sie zahlreiche Neubauprojekte und Bestandsimmobilien. Ein VIP-Service informiert Sie außerdem besonders früh über neue Angebote.

     

    Bei der Finanzierung unterstützt Sie die Sparda-Bank gern mit einem maßgeschneiderten Kredit. Wenn Sie zum Beispiel schnell schuldenfrei sein möchten, gibt es dafür das Volltilgerdarlehen. Auf Wunsch können Sie Ihre Finanzierung auch finanziell absichern, etwa für den Fall, dass Sie  arbeitslos werden und die Kreditraten nicht mehr bedienen können. Das gibt einfach ein gutes Gefühl.

     

  •      Bauherren: Die richtige Absicherung

    Mieten oder kaufen - Eigenheim absichern

    Sie wollen lieber selber bauen, statt eine Bestandsimmobilie zu kaufen? Dann vergessen Sie nicht, sich abzusichern. Eigens für Häuslebauer gibt es die Bauherrenhaftpflichtpolice. Sie greift zum Beispiel dann, wenn sich jemand auf dem Baugelände verletzen sollte. Sinnvoll für alle Eigentümer, ob Neubau oder Bestandsimmobilie, ist zudem die Wohngebäudeversicherung.

  •      Eltern, Großeltern, Paten: Für die Kinder etwas ansparen

    Mieten oder kaufen - für Kinder sparen

    Möchten Sie Ihren (Paten-)Kindern oder Enkeln etwas Gutes und Sinnvolles tun? Dann sparen Sie doch Geld mit einem Bausparvertrag an. Bis die Kleinen groß sind, kommt so eine stattliche Summe zusammen, die zum Beispiel das Fundament für ein Eigenheim sein kann.

     

    Die Kinder können den Vertrag später selbst weiterführen und besparen oder das Geld für andere Dinge verwenden, etwa die Ausstattung der ersten eigenen (Miet-)Wohnung.

     

Ist mein Geld in einer Immobilie gut angelegt?

Eine selbst genutzte Immobilie muss zwar nicht in erster Linie eine Geldanlage sein, sie lässt sich aber dennoch mit anderen möglichen Investitionen vergleichen. Wichtig: Wer eine Immobilie kauft, legt damit in der Regel einen großen Teil seines Ersparten für einen langen Zeitraum an. Dieses Kapital ist im Notfall nicht schnell verfügbar. Man sollte also immer eine Liquiditätsreserve parat haben. Dafür kann eine Immobilie aber spürbar an Wert gewinnen. Die realen Häuserpreise – also die Preise abzüglich der Inflation – sind in Deutschland seit 2010 um 26 Prozent gestiegen. Das belegt eine aktuelle Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW). In begehrten Wohnlagen von Metropolen wie Hamburg fällt das Plus zum Teil sogar noch deutlich größer aus.

 

Eine Immobilie kann also nicht nur ein Ort zum Wohlfühlen, sondern durchaus auch eine gute Geldanlage sein. Zumal es derzeit aufgrund der niedrigen Zinsen, abgesehen von Wertpapieren wie zum Beispiel Investmentfonds, kaum sinnvolle Alternativen für die Geldanlage gibt. Weiterer Vorteil: Der Staat fördert den Immobilienerwerb finanziell, zum Beispiel mit Wohn-Riester-Zulagen oder der Wohnungsbauprämie.

 

Außerdem ist eine Immobilie eine prima Altersvorsorge. Ist das Eigenheim vor Rentenbeginn abbezahlt, müssen Eigentümer nur noch die Betriebskosten für ihre Immobilie zahlen, etwa für Energie oder die Instandhaltung. Mieterhöhungen entfallen. Zudem kann der Sachwert Immobilie bei Bedarf zu Geld gemacht werden, etwa für den Einkauf in eine Seniorenwohnanlage.

 

Noch mehr Antworten gibt es bei der Sparda-Bank

Sie haben noch mehr Fragen rund um den Immobilienkauf? Dann vereinbaren Sie einfach einen Termin und lassen sich von unseren Mitarbeitern umfassend beraten. Die Immobilien-Experten haben schon viele Mieter erfolgreich zu Eigentümern gemacht.

Der direkte Weg zu uns

Haben Sie Fragen zu den Leistungen der Sparda-Bank? Kontaktieren Sie uns!

Kontakt

Newsletter bestellen und keine Infos mehr verpassen

Wichtige Änderungen, neue Produkte oder tolle Gewinnspiele: Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter SpardaInfo und bleiben Sie auf dem Laufenden. Der Newsletter informiert auch über neue Ausgaben von Sparda Aktuell Digital.

Zum Newsletter

Sparda Aktuell Digital

Wertvolle Tipps für Ihre Finanzen

Weitere Artikel

Immobilien-Experte

Sven Reuter erstellt Grundrisse, findet Baumängel und unterstützt bei Moder-nisierungen.

Vertrauen Sie dem Immobilien-Profi

Richtig vorsorgen mit Fonds

Wir zeigen moderne Alternativen, mit denen Sie sinnvoll fürs Alter vorsorgen können.

Richtig vorsorgen mit Fonds

Faszination Youngtimer

Welche Modelle Wertsteigerungen versprechen und was beim Kauf zu beachten ist.

Faszination Youngtimer

nach oben

  • Bildnachweise

    Fotos: iStock (ALotOfPeople, anyaberkut, ArtMarie, Dimedrol68, gpointstudio, monkeybusinessimages); Illustration: HMC unter Verwendung von iStock/venimo