Sicher und komfortabel in die Zukunft

Digitalisierung

Die Sparda-Bank Hamburg bietet ihren Kunden den optimalen Mix aus individueller Beratung und modernen digitalen Dienstleistungen. Hier informieren wir Sie über die digitalen Weiterentwicklungen.

Digitalisierung macht den Alltag leichter

Die Digitalisierung macht im Alltag vieles leichter. Das gilt auch für die Erledigung von Bankgeschäften – immer genau dann, wann immer Sie wollen.

Jetzt Artikel teilen

@

igitalisierung und technischer Fortschritt sind überall. Viele buchen ihre Reisen heute über Internetportale, immer mehr Einkäufe erledigen wir mit dem Smartphone, der Familienkalender wird via App geführt, TV-Sendungen werden über Streaming-Dienste angesehen. Diese Entwicklung betrifft auch das Erledigen von Bank- und Finanzangelegenheiten. An der Kasse wird immer häufiger bargeldlos bezahlt, mit Debit- oder Kreditkarte oder auch per Handy. Online- und Mobile-Banking ermöglichen Bankgeschäfte rund um die Uhr – schnell, bequem und von überall.

 

Auch bei der Sparda-Bank Hamburg schreitet die Digitalisierung voran: Mit der Umsetzung neuer gesetzlicher Vorschriften (Stichwort: PSD2), der Abschaltung veralteter Kontoauszugsdrucker sowie der obligatorischen Aktivierung der Postbox im Online-Banking, passen wir unsere Angebote sukzessive an ein sich veränderndes Kundenverhalten an. In Kombination mit der persönlichen Beratung in unseren Filialen und am Telefon bieten wir unseren Kunden den optimalen Mix aus individueller Beratung und moderner digitaler Dienstleistung.

 

Als Genossenschaftsbank ist es uns wichtig, transparent über die Hintergründe der aktuellen Weiterentwicklungen zu informieren.

D

PSD2: Mehr Sicherheit im digitalen Zahlungsverkehr

PSD2:
Mehr Sicherheit im
digitalen Zahlungsverkehr

PSD2 steht für die 2. EU-Zahlungsdiensterichtlinie („Payment Service Directive“). Sie tritt ab dem 14. September 2019 in Kraft. Im Kern geht es dabei um mehr Sicherheit und Transparenz im digitalen Zahlungsverkehr und um eine EU-weite Vereinheitlichung von Datenschutz- und Sicherheitsrichtlinien. Nennenswerte Aspekte der PSD2 sind die Verpflichtung von Banken, von Ihnen autorisierten Drittanbietern Zugriff auf Zahlungskonten zu gewähren sowie eine Zwei-Faktor-Authentifizierung bei Onlinezahlungen und dem Zugriff auf das Online-Banking einzuführen.

 

Für Sie bedeutet die PSD2 vor allem mehr Sicherheit im digitalen Zahlungsverkehr und eine höhere Funktionalität im Online-Banking, zum Beispiel durch Übersicht und Verwaltung von Drittanbietern, denen Sie den Zugriff auf Ihr Konto gewährt haben, im neuen Online-Banking-Sicherheitscenter.

Was müssen Sie als Online-Bankingnutzer jetzt tun?

Wenn Sie neben Ihrer PIN bereits ein TAN-generierendes Verfahren wie chipTAN, mobileTAN oder die SpardaSecureApp nutzen, zunächst gar nichts. Sie werden im Online-Banking ab dem 14. September allerdings häufiger als bisher dazu aufgefordert werden, eine TAN einzugeben, beispielsweise bereits beim Einloggen. Nutzen Sie bisher kein Freigabeverfahren, empfehlen wir Ihnen, eines der oben genannten Verfahren zu aktivieren, um Ihr Online- und Mobile-Banking auch weiterhin nutzen zu können. Ohne Freigabeverfahren wird keine „Starke Kunden-/Zwei-Faktor-Authentifizierung“ nach PSD2 möglich sein und Sie hätten zukünftig keinen Zugriff mehr auf das Online-Banking sowie auf die Nutzung digitaler Zahlungsmethoden.

Postbox: Ihr digitaler Briefkasten

Die Postbox:
Digitaler Briefkasten und Archiv – bequem und nachhaltig

Ab Oktober wird die Postbox, also das digitale Kontoauszugsarchiv im SpardaOnlineBanking, standardmäßiges Produktmerkmal. Sollten Sie das Online-Banking derzeit ohne Postbox nutzen, werden Sie beim Einloggen gebeten werden, die Aktivierung der Postbox durchzuführen.

 

Das Nutzerverhalten eines großen Teils unserer Kunden hat sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich verändert. Viele nutzen das immer und überall verfügbare Online- und Mobile-Banking für die Erledigung ihrer Bankgeschäfte. Darüber hinaus besteht bei vielen der ausgeprägte Wunsch nach mehr Nachhaltigkeit und ein größeres Bewusstsein für den umweltschonenden Umgang mit Ressourcen. Gesetzliche Informations- und Aufbewahrungspflichten erfordern die Nachweisbarkeit von Kontoumsätzen über Jahre – eine papierhafte Archivierung in Form von Kontoauszügen erscheint jedoch vielen immer weniger zeitgemäß. Die Postbox ist die moderne Alternative. Die Bedienung ist komfortabel und einfach, die Funktionen sind vielfältiger.

In ihrem digitalen Postfach können Kontoauszüge und Mitteilungen der Bank jederzeit und von überall abgerufen und über Jahre hinweg aufbewahrt werden. Optional gibt es die Möglichkeit, sich per E-Mail über neue Dokumente benachrichtigen zu lassen und die rechtsverbindlichen Monatsauszüge im PDF-Format herunterzuladen, abzuspeichern oder – bei Bedarf – auszudrucken. Die Suchfunktion macht das Finden einzelner Umsätze besonders schnell und komfortabel.

Sparfüchse freut’s: Die Nutzung der Postbox macht die Pflichtzustellung der Kontoauszüge per Post für all jene, die nicht regelmäßig die Kontoauszugsdrucker nutzen, obsolet – die regelmäßige kostenpflichtige Zustellung entfällt. Weitere ausführliche Informationen finden Sie hier.

Was müssen Sie jetzt tun:

Wenn Sie die Postbox bereits aktiviert haben, haben Sie im Online-Banking Zugriff darauf und müssen gar nichts weiter unternehmen.

Für alle, die den praktischen digitalen Briefkasten bisher nicht für sich entdeckt haben, ist es auch nicht viel komplizierter: Aktivieren Sie die Postbox einfach beim nächsten Log-In ins Online-Banking!

Nachhaltigeres banking ohne Kontoauszugsdrucker

Mit der Zeit gehen: Abschaffung der Kontoauszugsdrucker

Wichtig: Zukünftige Neuerungen beim Online-Shopping mit Ihrer Kreditkarte!

Wenn Sie künftig beim Online-Einkauf mit Ihrer Mastercard oder VISA Kreditkarte bezahlen möchten, reicht es zukünftig

nicht mehr aus, nur Kreditkartennummer, Ablaufdatum und Prüfziffern anzugeben. Im Rahmen einer erhöhten Sicherheitsstufe

müssen Sie demnächst zusätzlich beim Bezahlvorgang auch Ihre SpardaOnline-Banking PIN und eine TAN-Nummer eingeben.

 Sie haben sich noch nicht fürs kostenlose SpardaOnline-Banking angemeldet? Dann empfehlen wir Ihnen, dies einfach zu erledigen.

Jetzt fürs SpardaOnline-Banking freischalten lassen – ganz einfach in Ihrer Sparda-Filiale, am Telefon unter 040 55 00 55 0 oder Online-Banking-Antrag ausfüllen und per Post zurücksenden.

 

Weitere Infos zu den anstehenden Änderungen im digitalen Zahlungsverkehr finden Sie hier.

Für viele Kunden ist es eine vielleicht sogar liebgewonnene Gewohnheit auch in Zeiten zunehmender Digitalisierung: das regelmäßige „Ziehen“ der Kontoauszüge. Spätestens beim Sortieren, Ablegen und Aufbewahren haben viele schon nicht mehr ganz so viel Spaß. Stapelweise Papierbelege auszudrucken kostet Zeit und belastet durch den hohen Ressourcenverbrauch die Umwelt – beides ist dank moderner Alternativen wie der digitalen Postbox nicht mehr notwendig.  Darüber hinaus, gibt es einen weiteren, ganz pragmatischen Grund, die Kontoauszugsdrucker abzuschaffen. Die guten Stücke sind in die Jahre gekommen, ein Softwareupdate wäre zeitnah erforderlich, mit den alten Geräten aber nicht mehr möglich. Für sämtliche Standorte müssten folglich neue Geräte angeschafft werden. Als Genossenschaft ist der verantwortungsvolle Umgang mit vorhandenen Ressourcen zum Wohl des größtmöglichen Teils unserer Mitglieder eine wichtige Handlungsmaxime. Die Investition in die Neuanschaffung teurer, wenngleich nicht mehr zeitgemäßer und von immer weniger unserer Mitglieder genutzten Geräte sowie in deren kostenintensiven laufenden Betrieb müssen von der Geschäftsführung im Vorfeld kritisch hinterfragt werden – ganz Besonders in einer Genossenschaft, in der Entscheidungen vorteilhaft für die Mehrheit der Mitglieder sein sollten. Vor dem Hintergrund, dass mit der Postbox eine komfortable, zeitgemäße Alternative zur Verfügung steht, haben wir uns aus den genannten Gründen gegen eine Anschaffung neuer Kontoauszugsdrucker entschieden und gleichzeitig für den Abbau der alten Geräte. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Eine Nutzung von Online-Banking und Postbox spart Zeit und Ressourcen. Mitgliedern die keinen Zugang zu digitalen Medien haben, wird das Ausdrucken der papierhaften Kontoauszüge weiterhin an den Kundenselbstbedienungs-Terminals möglich sein. Und auch die gesetzliche Pflichtzustellung per Post erfolgt selbstverständlich weiterhin an alle, die ihre Kontoauszüge weder auf dem einen noch auf dem anderen Weg regelmäßig abrufen.

 

Hintergrund: Weiterentwicklung von Bankdienstleistungen in der Niedrigzinsphase

Neben aller technischen Weiterentwicklung erfordert auch das wirtschaftliche Umfeld, in dem sich Finanzinstitute seit einigen Jahren bewegen, ein Hinterfragen von Gewohnheiten und eine Anpassung bestimmter Leistungsmerkmale. Der Betrieb unserer Filialen, die für persönliche Beratung, Service und Vertrauen von Mensch zu Mensch stehen, ist für uns und unsere Mitglieder ein hohes Gut. Auch die Investition in höchste Sicherheitsstandards, gerade auch im Online- und Mobile-Banking, sowie in die Entwicklung neuer Funktionen und Services ist für uns eine Priorität.

Was Immobilienkäufer freut, während es Anleger ärgert, ist auch für Finanzinstitute nicht ganz so einfach: Durch die anhaltende Niedrigzinsphase können Banken immer weniger Erträge erwirtschaften. Üblicherweise werden die Spareinlagen der Kunden durch ihr Kreditinstitut am Kapitalmarkt gewinnbringend angelegt. Seit einigen Jahren ist dies durch das niedrige Zinsniveau nicht mehr möglich. Zahlreiche Banken und Sparkassen haben in der Folge Negativzinsen oder Kontoführungs-Gebühren eingeführt sowie in größerem Stile Filialen geschlossen. Nicht so die Sparda-Bank Hamburg.

Wir sind für Ihre Gragen da!

Wir sind für Sie da:
Unsere Mitarbeiter helfen Ihnen bei allen Fragen gerne weiter.

Als regionale Privatkundenbank fühlt sich die Sparda-Bank Hamburg ihren Mitgliedern und ihren Mitarbeitern besonders verpflichtet. Ihr Wohl und die Zukunftsfähigkeit der Genossenschaft stehen im Mittelpunkt all unserer geschäftlichen Entscheidungen. Was vorrangig zählen muss, ist das „große Ganze“. Der Verzicht auf Kontoauszugsdrucker und die obligatorische Aktivierung der Postbox geben finanziellen Handlungsspielraum für andere Bereichen, die für den Großteil der Mitglieder von maßgeblicher Bedeutung sind – allen Voran der Betrieb unserer Filialen und der gleichzeitige Ausbau digitaler Banking- und Zahlungsfunktionen.

 

Sollten Sie Fragen haben oder Unterstützung in Bezug auf die Neuerungen im Rahmen der aktuellen Digitalisierung brauchen, helfen Ihnen die Mitarbeiter der Sparda-Bank Hamburg sehr gern. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Melden Sie sich gern im Mitglieder-Center unter der Telefonnummer 040 550055 0, per Mail unter serviceteam@sparda-bank-hamburg.de oder sprechen Sie bzw. besuchen Sie die Kollegen in einer unserer Filialen.

  • Bildnachweise

    Foto: xxxxxxxt; Illustrationen: iStock (xxx, xxxx)

nach oben

Der direkte Weg zu uns

Haben Sie Fragen zu den Leistungen der Sparda-Bank? Kontaktieren Sie uns!

Kontakt

Newsletter bestellen

Der kostenlose Newsletter SpardaInfo hält Sie immer auf dem Laufenden.

Zum Newsletter

Einfach anrufen

Hier erfahren Sie rund um die Uhr mehr über die Angebote der Sparda-Bank Hamburg.

040/55 00 55 0

Sparda Aktuell Digital

Wertvolle Tipps für Ihre Finanzen

Weitere Artikel

  • Bildnachweise

    Illustrationen: iStock (Mary Ne, Guzaliia Filimonova, Jane_Kelly, Oleksandr Hruts, Lightcome)